Zum nachdenken ( Mitgliederwerbung)

Die sinkenden Mitgliederzahlen in den Freiwilligen Feuerwehren sind ein Problem. Der Film zeigt eindringlich, wie groß das Problem zukünftig vielleicht einmal werden könnte.
Wir wollen aber, dass es gar nicht erst dazu kommt.

Wir brauchen euch….

Quelle:You Tube

Einsatz 09/2018 – 20.04.2018 – Flächenbrand Badesee/Müssen

Zum neunten Male in diesem Jahr wurden wir zu einem Einsatz alarmiert, auch dieser Einsatz sollte uns zu den Kameraden nach Müssen führen. Um 16:00 Uhr am Freitag den 20.04.2018 heulten die Sirenen und piepten unsere Meldeempfänger. Die Lage wurde uns als Flächenbrand kleiner 500m² mitgeteilt und der Einsatzort sollte sich am Badesee in Müssen befinden.

Das MLF rückte mit 5 Kameraden und unser MZF kurze Zeit später mit 1 Kamerad aus.

Vor Ort wurde der Flächenbrand mit dem Wasservorrat aus den Fahrzeugtanks der Müssener und Schulendorfer Fahrzeuge abgelöscht.

Nach einer halben Stunde war das Feuer aus und um 17:00 Uhr meldeten sich die Schulendorfer Fahrzeuge  wieder aus Schulendorf einsatzbereit zurück.

Daraus hätte durchaus mehr werden können, doch unser schnelles gemeinsames Eingreifen verhindert dieses!
Verlassen der Einsatzstelle FF-Schulendorf
Gemeinsame Rückfahrt vom Einsatz vorne die Müssener dahinter Schulendorf
Querbeet durchs Gelände
Auf gehts nach Hause
Auch unser MZF befand sich Vor Ort in Bereitstellung

 

Einsatz 08/2018 – 10.04.2108 – Technische Hilfe klein – Ölspur -

Am späten Dienstag Nachmittag bemerkten aufmerksame Pferdebesitzer im Bereich des Reiterhofes Blumencron,  im Mühlenweg,  eine ca. 300m lange Ölspur. Der Stellv. Wehrführer wurde hierüber telefonisch informiert und ließ durch die Leitstelle Süd Sirenen und Melder Alarm auslösen. Um 16:10 ertönten die Sirenen und mit 9 Kameraden ging es zum Abstreuen der gemeldeten Ölspur  in den Mühlenweg. Nach einer halben Stunde war der Einsatz für uns beendet und wir konnten uns wieder “ Einsatz Bereit auf Wache” melden.

Einsatz 07/2018 – 29.03.2018 – Feuer im Bahnbereich Bahnhof Müssen

Der plötzliche massive Wintereinbruch am Do. den 29.03.2018 sorgte ab 3:56 Uhr für einen Einsatz, bei unseren Kameraden in Müssen, zu dem wir zur Unterstützung mit alarmiert worden sind. Mit dem MLF 10/6 rückten wir mit 6 Kameraden, nach Müssen, in Richtung Bahnhof aus, erschwerend kam hinzu , das die Nebenstraßen noch nicht geräumt waren und unser Maschinist dem entsprechend vorsichtig fahren musste.

Vorort, bei der Einsatzleitung Müssen Informationen eingeholt, Einsatzlage war, ein Baum war durch die Witterungsverhältnisse auf die Oberleitung im Bereich Haltestelle Müssen gekippt und musste nun entfernt werden.

Da die  Müssener  Kameraden in ausreichender Stärke anwesend waren, und den Einsatz in Eigenregie abarbeiten konnten, sind wir relativ kurzfristig wieder abgerückt, Einsatzende somit für uns um 4:45 Uhr.

Einsatz 06/2018 – 14.03.2018 – Verkehrsunfall Müssen/Louisenhof

Einen so Einsatz reichen Jahresbeginn für unsere Feuerwehr hatten wir seit Jahren nicht mehr.

Mittlerweile zum 6 Einsatz im Jahr 2018 wurden wir alarmiert, am 14.03.2018 um 10:35 Uhr ertönten die Sirenen und Digitale-Meldeempfänger. Das Einsatz – Fax informierte über einen Verkehrsunfall, zwischen Louisenhof und Müssen, bei der eine Person eingeklemmt ist. Mit vollbesetztem MLF ( 6 Kameraden) ging es mit Sonderrechten nach Müssen zum Einsatzort.

Vorort,Einweisung durch den Einsatzleiter Müssen erhalten, 2 Kameraden zur Unterstützung am verunfallten PKW eingeteilt, 2 Kameraden zur Einsatzstellen – Absicherung gegen den fließenden Verkehr abgestellt und 2 Kameraden in  Bereitstellung für weitere Aufgaben.

Ein älteres Ehepaar, ist aus Richtung Louisenhof kommend, von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Beide waren ansprechbar, in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst wurden die beiden Personen gerettet, dabei kamen auch Schere, Spreizer und Spineboard zum Einsatz.

Einsatzende für FF-Schulendorf 11:45 Uhr.

Am Einsatz beteiligt: FF-Müssen, FF- Büchen, FF-Schulendorf, Rettungsdienst, Rettungshubschrauber des ADAC und Polizei.

Frontalansicht Einsatzstelle (Foto C.Leimig)
Im Hintergrund RTH des ADAC ( Foto C.Leimig)
Abtrennen des PKW Daches ( Foto C.Leimig)
Hydraulik Schere im Einsatz ( Foto C.Leimig)
Ablageplatz Rettungsmittel/Löschgeräte (Foto C.Leimig)
Entfernen des PKW Daches (Foto T. Jann)

 

Einsatz 05/2018 – 11.03.2018 – Technische Hilfe Ölspur

Sonntag Vormittag 10:41 Uhr, zur Unterstützung unserer Kameraden der FF-Müssen alarmiert worden. Mit beiden Fahrzeugen ausgerückt. 11 Schulendorfer Kameraden beteiligten sich am abstreuen,einer mehrere 100 Meter,  langen Ölspur durch Müssen in Richtung Büchen.

Nach 2 Stunden meldeten wir uns aus Schulendorf wieder einsatzbereit.

Am Einsatz beteiligt die FF-Müssen, Polizei und die FF Schulendorf.

Ein Teil der mehrere 100m langen Ölspur
Der Streuwagen wird nachgefüllt
Treffen beider Schulendorfer Gruppen in Müssen Ortsmitte
Abstreuen aus Richtung Büchen
Einsatz beendet

Einsatz 04/2018 – 01.03.2018- Tragehilfe mit Drehleiter Unterstützung

Der 4 Einsatz im ersten Quartal 2018 bescherte uns eine Tragehilfe – Unterstützung für den Rettungsdienst. Um 10:46 erfolgte die Alarmierung, mit 6 Kameraden und dem MLF ging es in die Schwarzenbeker Straße . Die Schwarzenbeker Straße wurde in beiden Richtungen für die Dauer des Einsatzes gesperrt.

Am Einsatzort sollte ein nicht gehfähiger Patient vom 1 Obergeschoss zu einem zwischenzeitlich angeforderten Rettungshubschrauber (RTH) verbracht werden. Um den Patienten so schonend wie möglich zu transportieren, wurde die Drehleiter (DL) aus Schwarzenbek angefordert, denn ein Transport durch das enge Treppenhaus kam nicht in Frage.

Der Rettungsdienst bereitete den Patienten für den Transport über die Drehleiter vor. Über ein Fenster wurde der Patient mit der DL zu Boden befördert und dann mit vereinten Kräften in den RTH getragen.

Von einem benachbarten Feld hob der RTH dann in Richtung Krankenhaus ab.

Die Zusammenarbeit aller Rettungskräfte funktionierte einwandfrei, so daß der Einsatz für Alle nach 75 Minuten beendet war.

Am Einsatz beteiligt: Christoph 29, Rettungsdienst Lanken, DL und MZF Schwarzenbek, Polizei, und FF-Schulendorf mit dem MLF.

Aufstellung der Einsatzfahrzeuge in der gesperrten Schwarzenbeker Straße
Vorbereiten der Drehleiter zum Patienten-Transport
Transport des Patienten aus dem 1.OG
Patient wird schonend zu Boden befördert
Rettungskräfte in Erwartung der Ablage des Patienten
Der Rettungshubschrauber in Parkposition
Vorbereiten für den Abflug
Der Patient ist übergeben
Abflug des Rettungshubschraubers
Auf dem Weg ins Krankenhaus
Rückbau der Einsatzmittel

 

Einsatz 03/2018 – 23.02.2018 – TH- Gasgeruch Einfamilienhaus in Müsssen

Wochenendanfang mit Einsatz für unsere Feuerwehr, am Freitag den 23.02.2018 um 19:32 Uhr Sirenen und Melderalarm.

Das Einsatzfax enthielt folgende Informationen: Gasgeruch im Gebäude ( EFH) , es sollte nach Müssen in die Raiffeisenstraße gehen, mit uns wurden die Feuerwehr Müssen und der Löschzug Gefahrgut ,davon die Einheit Messtrupp Schwarzenbek, alarmiert. Mit dem MLF 10/6 ging es mit Sondersignal Richtung Müssen ,auf der Anfahrt ließ der Staffelführer den Angriffstrupp ,sich mit Atemschutz ausrüsten. Am Einsatzort angekommen wurden Informationen von der Einsatzleitung eingeholt, so das wir erst einmal in Bereitstellung verblieben. Zwischenzeitlich war unser MZF mit weiteren 5 Kameraden in Müssen angekommen, so daß wir mit  11 Kameraden zur Verfügung standen. Nach 45 Minuten konnten wir nach Rücksprache mit der Einsatzleitung unseren Einsatz in Müssen beenden und rückten wieder nach Schulendorf ein, somit war nach einer Stunde der Einsatz für uns beendet. Über die Ursache des Gasgeruchs liegen  uns bisher noch keine Informationen vor. Nachtrag: Es wurde vom Netzbetreiber ein technischer defekt festgestellt.

Einsatz 02/2018 – 16.02.2018 – Einsatz TH- VU zwischen zwei PKW

Am 16.02.2018 Alarmierung der Feuerwehr Schulendorf gegen 11:30 Uhr, zu einem Verkehrsunfall zur Kreuzung Müssener Strasse-Birkenallee. Die Einsatzstelle befand sich direkt vor unserem Gerätehaus, es waren zwei PKW zusammen gestoßen, wobei der Unfallverursacher angab durch die tief stehende Wintersonne geblendet gewesen zu sein. Im ersten PKW befand sich eine Person und in dem zweiten PKW eine Mutter mit ihrem 7 Jahre alten Kind. Vorsorglich waren zwei Rettungswagen alarmiert worden, nach kurzer Behandlung des Kindes konnte es wieder in die Obhut seiner Mutter übergeben werden. Unsere Feuerwehr war mit 6 Kameraden Vorort und regelte während der Unfallaufnahme durch die Polizei den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. Nachdem die Unfallstelle durch die Polizei wieder freigegeben wurde, entfernte die Feuerwehr Schulendorf beide nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge von der Straße. Der Einsatz war nach 1 Stunde für uns beendet.

Zwei Rettungswagen wurden vorsorglich alarmiert
Fahrzeug 1
Fahrzeug 2
Durch die Wucht des Aufpralls lösten bei beiden PKW die Airbags aus

09.02.2018 Jahreshauptversammlung FF-Schulendorf

Am zweiten Freitag im Februar war es wieder einmal Zeit für unsere Jahreshauptversammlung (JHV). Henning Beck unser Wehrführer begrüßte von 29 aktiven Kameraden 23 an diesem Abend. Aus  der Ehrenabteilung waren von 9 Kameraden 6 zur JHV erschienen. Auch 2 Fördernde Mitglieder zeigten Interesse an der heutigen JHV. Unser Bürgermeister Jürgen Borchers, der Wehrführer aus Müssen Ingwer Paulsen, Kamerad Ludwig Koch aus Wangelau und unser stellvertretender Amtswehrführer Torsten Burmeister waren gern gesehene Gäste. Nach den Grußworten, folgte der Tätigkeitsbericht unseres Wehrführers Henning. Insgesamt wurden wir in 2017 zu 15 Einsätzen gerufen, wobei alleine 9 Einsätze mit technischer Hilfe zu tun hatten, ein Grund dafür waren die heftigen Herbststürme in 2017 . Unser Kassenwart verlas seine letzten Kassenberichte, denn er stellt sein Amt nach 12 jähriger Tätigkeit zu Verfügung, für seine bis dahin erbrachten Leistungen erhielt Jörg Zibell, von der Mannschaft und dem Vorstand großes Lob und einen Essen-Gutschein für zwei. Als neuer Kassenwart wurde Andre Schuster gewählt. Auch in diesem Jahr fand sich kein Kamerad bereit, den Posten des zweiten stellvertretenden Gruppenführers zu übernehmen, so das dieser Posten erst einmal unbesetzt bleibt. Für 100% Dienstbeteilligung erhielt unser Gerätewart Helmut Ernst ebenfalls einen Essen-Gutschein für zwei. Erstmalig wurde ein Getränkewart gewählt diesen Posten übernimmt ab sofort Lukas Schütt.

Unsere Reserveabteilung wuchs um 2 Kameraden auf nun mehr 8 Kameraden an, das gab unserem Wehrführer den Anlass darauf hinzuweisen, dass auch die Kameraden der Reserve sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen dürfen, sondern ebenfalls regelmäßig an unseren Übungsdiensten teil nehmen sollten, um mit den technisch anspruchsvollen Geräten die uns zu Verfügung stehen, im Ernstfall einwandfrei umgehen zu können.

Bei der traditionellen Bockwurst mit Kartoffelsalat wurde die diesjährige Jahreshauptversammlung beschlossen.

Beförderung zum Feuerwehrmann J. Borchers und A. Schuster
Beförderung zum Oberfeuerwehrmann L. Schütt
Beförderung zum Löschmeister T. Ohlrogge
Ehrung für 10 Jahre aktiven Dienst L. Schütt und O. Laatz
Ehrung für 20 Jahre aktiven Dienst D. Kruse
Ehrung für 30 Jahre aktiven Dienst J.Zibell
Ehrung für 100% Dienstbeteilligung H. Ernst und Verabschiedung unseres Kassenwart J. Zibell
Neuer Kassenwart links A. Schuster und alter Kassenwart J. Zibell
Beide Kassenwarte mit unserem erstmaligen Getränkewart Lukas in der Mitte
Die Geehrten und Beförderten v.links n. rechts WF Beck, H.Ernst,D.Kruse,T.Ohlrogge,J. Borchers,A.Schuster,O. Laatz,L.Schütt, J.Zibell, BGM Borchers